GRÜN FEIERT! 35 Jahre Grüne in Ladenburg

03. Mai 2019 ab 19 Uhr im Glashaus im Waldpark

35 Jahre politisches Engagement und Mitgestaltung sind ein Anlass zum Feiern und deshalb laden die GRÜNEN Ladenburg am 03. Mai 2019 ab 19 Uhr zu einem gemütlichen Abend im Glashaus im Waldpark ein. Für das leibliche Wohl ist neben Getränken durch ein europäisches Buffet gesorgt. Als Genuss für Ohren und Seele begleitet das Duo Armani den Abend. Auch die Kandidierenden für die GRÜNE Kommunalwahlliste werden anwesend sein. Der Eintritt ist kostenlos.

Seit 1984 wirken GRÜNE verlässlich in der politischen Landschaft Ladenburgs mit. Zunächst durch die Grüne Liste Ladenburg (GLL) und ab 1989 parallel mit einem eigenständigen Ortsverband der Partei „Die Grünen“. Seit der Kommunalwahl 2014 werden GRÜNE Ideen, nach der Auflösung der GLL, gebündelt durch den Ortsverband Bündnis 90 / Die GRÜNEN vertreten.

To top

Jüdisches Leben in Ladenburg

Einladung zur Museums- und Stadtführung

Der Ladenburger Ortsverband von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN lädt zum Besuch der Ausstellung „Nachbarn 1938 – Wir waren alle Ladenburger“ ein. Der Leiter des Lobdengau-Museums, Herr Dr. Andreas Hensen, wird uns durch die Sonderausstellung führen. Im Anschluss machen wir uns gemeinsam auf die Spurensuche durch Ladenburg, ein engagierter Schüler des Carl-Benz-Gymnasiums wird uns durch das jüdische Ladenburg führen.

Jüdische und Nicht-Jüdische Ladenburgerinnen und Ladenburger lebten hier nachbarschaftlich zusammen, waren Teile der Stadtgesellschaft. Dann kam das Jahr 1938, die Ladenburger Synagoge wurde zerstört, Menschen ins Lager nach Gurs deportiert, viele überlebten die Nazi-Zeit nicht. Die Ausstellung geht der Frage nach, wer diese Menschen waren, wie sie vor und während der Zeit der nationalsozialistischen Diktatur hier in Ladenburg gelebt haben. Heute, fast 75 Jahre nach Kriegsende, verbreitet sich nationalistisches und rassistisches Gedankengut wieder in ganz Europa. Mit dem Museumsbesuch und der Stadtführung wollen wir ein Zeichen setzen gegen Diskriminierung und Verfolgung und für eine Welt der Menschenwürde und Menschenrechte für alle.

Wir laden Sie ein, einen Blick auf das Jüdische Leben in Ladenburg werfen und freuen uns auf Ihr Kommen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Termin: Sonntag, 7. April 2019, um 16:45 vor dem Lobdengau-Museum am Bischofshof

To top

Europa. Darum kämpfen wir!

Einladung zum Europa-Abend mit Franziska Brantner (MdB)

Europa ist die beste Idee, die wir je hatten! Doch die EU steht am Scheideweg, denn Populisten versuchen Europa zu spalten – und das macht die Europawahl am 26.05.2019 zu einer besonders wichtigen.

 

Wir wollen ein Europa, das nachhaltig, fair und demokratisch ist – und dass die Bürger*innen stärkt! Deshalb ist es uns wichtig, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Wir wollen hören, welche Erwartungen Sie an die EU haben und wissen, was aus Ihrer Sicht besser werden muss. Franziska Brantner, Bundestagsabgeordnete Heidelberg und Neckar-Bergstraße und europapolitische Sprecherin der Grünen, kommt nach Ladenburg und spricht über die aktuellen Herausforderungen in Europa und die Grünen Antworten.

 

Wir laden alle interessierten Bürger*innen am Donnerstag, den 07.03.2019, um 19.30 Uhr ins Museumscafé Antique (Lustgartenstr. 6) ein. Der Ortsverband der Grünen Ladenburg und Franziska Brantner MdB freuen sich auf Ihre und Eure Teilnahme, Fragen und Beiträge!

To top

Impressionen zur Veranstaltung "L597neu"

To top


Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha zum Thema Integration und gesellschaftlicher Zusammenhalt

Freitag, 8. September 2017, Beginn um 18.30 Uhr in Weinheim, Altes Rathaus, Bürgersaal (am Marktplatz)

Die Bundestagskandidatin Dr. Franziska Brantner, der Landtagsabgeordnete Uli Sckerl und die Bergsträßer Grünen laden zu einem Informationsabend mit dem baden-württembergischen Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha ein. Lucha ist seit Mai 2016 Minister und hat das Thema Integration und gesellschaftlicher Zusammenhalt zum Schwerpunkt seiner politischen Arbeit erklärt.

Vor wenigen Wochen hat er das Startsignal für die Umsetzung des Pakts für Integration zwischen Land und Kommunen gegeben. Kernelement des Pakts sind die so genannten Integrationsmanager, die eine flächendeckende und individuelle Sozialberatung für Geflüchtete in der Anschlussunterbringung gewährleisten sollen. Seitdem können Kommunen und Landkreise entsprechende Anträge auf eine Förderung stellen. „Das ist ein wichtiges Signal an die vielen Kommunen, die schon darauf warten, die Integrationsmanager beschäftigen zu können“, betont Minister Lucha. „Die Geflüchteten sind inzwischen in den Kommunen angekommen, deshalb ist es wichtig, dass sie nun ordentlich integriert werden.“

Der Minister und die einladenden beiden Abgeordneten legen großen Wert auf eine gelingende Zusammenarbeit des Landes mit den Städten, Gemeinden, Landkreisen und natürlich den Ehrenamtlichen. Sicher ist jedenfalls: Mit dem Pakt für Integration setzten die Kommunalen Landesverbände und das Land Baden-Württemberg gemeinsam bundesweit Standards bei der Integration von Flüchtlingen.

Die Grünen laden herzlich ein, mit dem Minister über die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für gelingende Integration ins Gespräch zu kommen. Praktische Erfahrungen aus der kommunalen Arbeit, insbesondere der Tätigkeit der Ehrenamtlichen und Integrationsbeauftragte sind sehr erwünscht.


Zur Person des grünen Ministers:

Manfred „Manne“ Lucha ist gebürtiger Oberbayer mit jahrelanger Erfahrung in sozialen Berufen. Er hat einen Master im Management im Sozial- und Gesundheitswesen. Er gehört dem Landtag von Baden-Württemberg seit 2011 an.

 

Manfred „Manne“ Lucha wurde am 13. März 1961 in Hart an der Alz geboren. Nach dem qualifizierten Hauptschulabschluss an der Hauptschule Garching an der Alz absolvierte er von 1977 bis 1979 eine Ausbildung zum Chemiewerker und war bis 1981 in diesem Beruf tätig.

 

Nach seinem Zivildienst besuchte er von 1983 bis 1984 die Berufsaufbauschule in Lindau und machte daran anschließend eine dreijährige Ausbildung zum Krankenpfleger. Nach der abgeschlossenen Ausbildung arbeitete Manne Lucha für rund 25 Jahre bei einem sozialpsychiatrischen Dienst im Bodenseekreis und übernahm Verantwortung für mehrere soziale und sozialpsychiatrische Projekte. Parallel erwarb er 1992 die Fachhochschulreife und begann ein Studium im Fach Soziale Arbeit an der Fachhochschule Ravensburg-Weingarten, das er 1996 abschloss.

 

An der Fachhochschule Ravensburg-Weingarten absolvierte er auch von 2002 bis 2003 den Masterstudiengang im Fach Management im Sozial- und Gesundheitswesen. Von 2005 bis 2015 war Manne Lucha Sprecher des Gemeindepsychiatrischen Verbundes (GPV) Bodenseekreis, von 2006 bis 2016 außerdem stellvertretender Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft GPV.

 

Von 1994 bis 2016 gehörte Lucha dem Ravensburger Gemeinderat an, darunter viele Jahre als Vorsitzender der Grünen-Fraktion. Von 1999 bis 2016 saß er im Kreistag des Landkreises Ravensburg. Seit 2011 sitzt Manne Lucha als Abgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen für den Wahlkreis Ravensburg im baden-württembergischen Landtag.

 

Seit seiner Vereidigung am 12. Mai 2016 ist er als Minister für Soziales und Integration für eine breite Palette an sozial- und integrationspolitischen Themen verantwortlich.

 

Manne Lucha lebt in Ravensburg. Er ist verheiratet und hat eine Tochter und einen Sohn.